1 Projekt, 1 Woche, 19 Lernende und eine menge Spass

In diesem Jahr führte die ERNE Gruppe erstmals ein Lager mit allen Lernenden im 2. Lehrjahr sowie den Zimmermännern vom 3. und 4. Lehrjahr durch. Von Informatiker:in über Bauwerktrenner:in bis Maurer:in treffen Lernende aus zehn verschiedenen Lehrberufen aufeinander. Sie widmen sich während einer Woche einem im Vorfeld ausgewählten gemeinnützigen Projekt. Das Camp ist firmenübergreifend – es sind Lernende der Firma ERNE AG Bauunternehmung, ERNE AG Holzbau, HUSNER AG Holzbau und ERNE Management AG dabei.

Für dieses erste Lager wurde der Neubau vom Mountainbike Trailcenter in Aesch auserkoren. Auf der Sportanlage Löhrenacker stellt die Gemeinde einen idealen Platz dafür zur Verfügung. Die Erstellung der verschiedenen Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wird durch das ERNE Camp während einer Woche mit Arbeitseinsätzen unterstützt. Die Anlage in Aesch wird für das Erlernen der Mountainbiketechnik errichtet und dient allen Altersgruppen ab dem Laufrad vom 2. bis 75. Lebensjahr.

Am Montag, 08. August 2022 reisten die Lernenden gemeinsam aus dem Fricktal an und starteten mit ihren Arbeiten. Im Vorfeld wurde bereits ein Aushub durch eine andere Firma ausgeführt. Die angehenden Fachkräfte verlegten Rohrleitungen, führten kleinere Aushub- und Betonierarbeiten selbständig durch, erstellten eine Steinmauer und richteten den Unterstand auf. Ob Büro- oder Handwerkerjob, alle Teilnehmer:innen packten gleichermassen an und meisterten das Projekt als Team. Der Perspektivenwechsel und die Einblicke in die anderen Tätigkeitsgebiete der Kolleginnen und Kollegen waren dabei besonders wertvoll. Unterstützung erhielten die Lernenden von der Ausbildungsverantwortlichen Maren Eichert, dem Lehrlingsbeauftragten Hoch- und Tiefbau Dieter Kern sowie den Praxisbildnern Vito Salvatore Baldi, Stefan Leutenegger, Michel Senn und Rainer Kloss.

Die ganze Woche übernachteten die Lernenden und Betreuer:innen in der Jugendherberge Basel im St. Alban-Quartier. An den Abenden hatten sie jeweils Workshops, Teambuildingevents oder einfach «Ausgang». 

Nach der Arbeit folgt das Vergnügen

Während dieser Zeit wurden die Lernenden zu Reportern und berichteten via Social Media und Zeitung über ihre Erfahrungen und Erlebnisse während ihrer Abenteuerwoche.

Bericht der Lernenden Joelle Hüsler direkt aus dem Camp

An meinem ersten Tag im Lehrlingscamp war ich bei den Zimmermännern der HUSNER AG Holzbau eingeteilt. Diese haben als Ziel, den MTB-Trailpark (Projektinformationen unter www.trailnet-nordwestschweiz.ch/trailcenter-aesch) an welchem wir in dieser Woche arbeiten, mit einem Holz-Unterstand zu bereichern.

Im Anschluss an die Anreise vom Fricktal nach Aesch im Kanton Baselland, wurden wir in die verschiedenen Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hat sich bereit gemacht und angefangen zu arbeiten. Ich habe am Morgen damit begonnen die sechs Fundamente für den Unterstand mithilfe eines Hammers auszuschalen. Nachdem diese teilweise sehr knifflige und anstrengende Aufgabe erledigt war, haben wir das Abmessen der Abstände zwischen den Stützen und das richtige Platzieren der Stützen in Angriff genommen. Dies mussten wir mehrmals machen, da die Diagonalen stets um wenige Zentimeter nicht gepasst haben. Als dann jeder Abstand und jede Diagonale gestimmt hat konnten wir anzeichnen wo die Stützen platziert und wo die Löcher gebohrt werden müssen. Der Rest des Morgens habe ich damit verbracht die Anker in die bereits gebohrten Löcher zu schlagen. Dies war eine sehr anstrengende Arbeit, da ich mit sehr viel Kraft Hämmern musste, damit die Anker in den Boden verschwanden und nur noch der Kopf sichtbar war. Kurz vor Mittag war aber auch dies geschafft und ich war fertig mit der Arbeit.

Nach dem Mittagessen haben wir einige Holzbalken nachgeschnitten und dann auf die Stützen geschraubt. Diese Aufgabe musste sehr genau ausgeführt werden, da diese Balken die Grundlage für den Unterstand darstellen. Als Kaufmännische Angestellte in Ausbildung konnte ich hier leider nicht besonders viel mithelfen. Bei den grossen Balken, welche eine ungefähre Länge von 4 Metern und einen Durchmesser von rund 30 cm aufweisen, wurden die Zimmermann-Lernenden sowie auch Leiter und Berufsbildner hinzugezogen um den Balken auf die Pfosten zu heben. Das Aufrichten der Holzbauteile mitzuverfolgen war sehr spannend.

Gegen Abend habe ich noch mitgeholfen die Baustellabsperrungen aufzustellen und dann war ein erlebnisreicher Tag auf der Baustelle in Aesch zu Ende.

Joelle Hüsler
In Ausbildung zur Kauffrau EFZ
2. Lehrjahr

 

Bericht der Lernenden Leonie Deric direkt aus dem Camp

Wir sind bereits bei Tag 3 des ERNE-Lernenden-Camps 2022 angelangt. Unser Übernachtungs-Domizil haben wir im Youth Hostel Basel/St. Alban bezogen. Frühmorgens begeben wir uns jeweils mit Bus und Tram auf die Baustelle in Aesch. Dort arbeiten wir am Projekt «Trail Center Aesch» (Webcam & weiterführende Infos unter: www.trailcenter-aesch.ch).

Ich mache die Ausbildung zur Kauffrau EFZ und habe somit keine Erfahrungen auf dem Bau. Daher finde ich das ERNE-Lernenden-Camp eine tolle Idee, da dann auch Lernende, welche nicht auf der Baustelle arbeiten, sehen wie es dort so ist und für was sie gewisse Aufgaben im Büro machen. Ich habe auf der Baustelle viele neue Sachen gelernt und gesehen. Ich habe mit einem Lasergerät gemessen wie viel Grad Steigung es in unserem Graben gibt. Weiter haben wir betoniert und Steine in den Beton verarbeitet. Zusätzlich habe viele Menschen aus dem beruflichen Umfeld besser kennengelernt, sei es Lernende aus den anderen Betrieben, Berufsbildner:innen oder die Lager-Verantwortlichen. Wir sind ein super Team und die Arbeiten auf der Baustelle machen mir Spass.

Am Montag und Mittwoch habe ich gemeinsam mit unserer Berufsbildnerin und anderen Lernenden das «Znüni» eingekauft und das Mittagessen zubereitet.

Eine zusätzliche Aufgabe, die wir bekommen haben, sind Fotos zu machen. Diese stellen wir jeden Tag in die Instagram-Storys unserer Firmenkanäle. Zusätzlich reichen wir auch einige Bilder weiter an unsere Marketing-Abteilung.

Das Lernenden-Camp stärkt unsere Teamfähigkeit und jeder bekommt einen Einblick in die vielen verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten, welche die ERNE-Gruppe anbietet.

Meine Highlights aus dem Lernenden-Camp:

  • Am Montag-Abend kam unser Marketing-Team vorbei und an einem Workshop zeigten sie uns wie wir «coole» Instagram-Storys erstellen.
  • Am Dienstag-Abend sind wir alle gemeinsam in die Innenstadt von Basel gelaufen und haben uns an den Rhein gesetzt. Nun sassen wir ahnungslos in Vierergruppen eingeteilt, mit zwanzig Spaghetti, Klebeband und einem Marshmallow in der Hand, da. Wer den höchsten Turm innerhalb von 18 Minuten baute, mit der Bedingung, dass das Marshmallow auf der Spitze des Turms klebte, hatte gewonnen.  Allen wurde im Anschluss ein Getränk spendiert und die besten «Spaghetti-Turmbauer» bekamen deren zwei.
  • Jeden Tag wird einer von den Lernenden für kurze Zeit zu einem «Paparazzi», macht tolle Video-Aufnahmen und Bilder von der Baustelle und unserem Team.
  • Das Arbeiten auf der Baustelle ist für jeden eine Herausforderung, insbesondere für uns kaufmännisch Lernenden, da wir das Arbeiten draussen nicht kennen.
  • Ein Grossteil der Teilnehmenden war jeweils nach dem Arbeiten auf der Baustelle fix und fertig und alle hatten einen «Bärenhunger». Doch wir stellten fest: Für 23 Personen einzukaufen und zu kochen ist gar nicht so einfach.

Lehrberufe im Camp

Firma                  Lernende im Camp
ERNE AG Bauunternehmung

Maurer:innen
Strassenbauer:innen
Strassenbaupraktiker:innen
Automobilassistent:innen

ERNE AG Holzbau

Schreiner:innen
Zeichner:innen

HUSNER AG Holzbau

Zimmermänner / Zimmerinnen

ERNE Management AG

Kaufmänner / Kauffrauen

Ausbildung bei ERNE AG Bauunternehmung
Ausbildung bei ERNE AG Holzbau
Ausbildung bei HUSNER AG Holzbau